Auswahl
Projekte
Impressum
lang:en   lang:de

 
 
 
GAL logo Minimal-GAL-Programmiergerät mit USB-Anschluß und einer externen Versorgung für die Programmierspannung.
Nicht zum Nachbau zu empfehlen! Es funktioniert nicht.

Hier mal ein Beispiel für ein abgebrochenes Projekt

Soweit, wie auf dem Bild gezeigt, bin ich gekommen. Sieht fertig aus, aber es fehlt noch die funktionierende steuernde Software.
Heutige Projekte bestehen immer mehr nur zu einem kleinen Teil aus "greifbarer" Materie und der Rest ist dann Software. Daher wird auch gerne der Zeitaufwand für die Entwicklung unterschätzt. In diesem Fall dachte ich, die Probleme der Hardware mittels Software in den Griff zu bekommen (können Software-Enwickler nicht ein Lied davon singen?).
 

Warum abgebrochen?

Um es kurz zu machen: Eigentlich viel zu spät. GALs sind "megaout" und die Informationen, die man darüber noch findet, sind extrem spärlich. Darum bin ich auch an einem Punkt nicht mehr weiter gekommen: Alle mir noch zur Verfügung stehenden GAL-Typen verfingen sich immer in einem Latch-Up (im Moment des Umschaltens in den Programmiermodus) und diesen Effekt habe ich nicht in den Griff bekommen. Darum habe ich das Projekt dann auch gestoppt.
Warum habe ich es überhaupt angefangen? Das Projekt ist schon viele Jahre alt und nun wollte ich es doch einmal umsetzten, zumal alle Bauteile bereits vorhanden und die Schaltung schon lange fertig war. Ich musste sie nur noch auf eine andere Schnittstelle umstellen und die Leiterkarte selbst war dann reine Fleißarbeit (mein Lieblingsgehäuse stand ohnehin schon fest).
Und dank der V-USB Bibliothek war auch eine einfache Umsetzung mit einer heute weit verbreiteten Schnittstelle möglich: USB. Und das, ohne dass der eingesetzte Mikroprozessor selber eine eingebaute USB-Schnittstelle haben müsste (den Atmega hatte ich schon lange zuvor als Prozessor ausgewählt): Ein paar externe passive Bauteile und der Rest ist reine Software. Beste Voraussetzungen also. Wenn die GALs mitgespielt hätten...
Fall jemand Lust hat, sich die Dinge anzusehen, hier sind alle Schaltpläne und auch die bereits entstandenen Programme.